Als ich 4 Jahre alt war, stationierte der Zirkus Knie in unserer Nachbarschaft. Meine Mutter erzählte mir, dass ich plötzlich verschwunden war und sie mich bei den Pferden wieder gefunden hätte...

Ich liebe Pferde und ich liebe es mit ihnen zu arbeiten.

In der Arbeit mit der Alexander-Technik sind Pferde unbeschreiblich hilfreich. Sie machen den Menschen sehr sichtbar. Sie zeigen wie er denkt und wie er fühlt.

Zudem bieten sie eine wunderbare Motivation, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Die Menschen erkennen über die Pferde Defizite und sind bereit an sich zu arbeiten. Sie sehen durch die Beziehung zu ihren Pferden einen Sinn darin.

Obwohl wir in der Arbeit mit den Pferden direkt mit Zielen in Berührung kommen, bleibt die Absicht selbst Leistungsfrei.

Aber gerade in der Arbeit und im Umgang mit den Pferden verlieren wir uns schnell in unserem Tun und wollen es richtig "machen". Dieses Machen ist in diesem Fall bereits das Falsche und zieht uns von dem Vertrauen, dass das Richtige von alleine geschieht weg und unser Bewusstseins-Feld verengt sich.

Ich fühle mich sehr berufen, mit den Menschen und ihren Pferden zu arbeiten und ich freue mich, wenn ich sie mit meinem Vertrauen in ihre Richtigkeit begleiten darf.